1972 gründeten die Brüder Nicholas (Nikki Sudden - Gitarre, Gesang) und Kevin Paul Godfrey (Epic Soundtracks - Drums, Keyboards) in Birmingham die Swell Maps. Aber erst 1976 als Richard Earl (Gitarre) und Jowe Head (Bass) einstiegen, kam es zu ihren ersten Auftritten. Sie schloßen sich der Punkbewegung an, veröffentlichten einige Singles auf ihrem eignen Label, und konnten mit "Dresden Style" einen Achtungserfolg verbuchen. Mitte 1979 erschien ihre erste LP "A Trip to Marineville". In den voneinander abschreibenen Rock-Lexikas heißt es heute, die LP wäre eine Mischung von Punk und Krautrock (Briten verstehen unter Krautrock auch Kraftwerk!) - für mich ist sie eher eine Mischung zwischen halbwegs akzeptablen Punk und absolutem Psychodelic-Schrott. Nach ihrer 2.LP "Jane from Occupied Europe" (1980) trennte sich die Band. Auf der später veröffentlichten LP "International Rescue" findet man die ersten und weitaus besseren Punk-Aufnahmen der Swell Maps.