subway sect

Malcom McLaren (Pistols-Manager) suchte dringend noch einige Gruppen für das groß angekündigte Punk-Festival, das am 20./21. September im 100 Club stattfinden sollte. Mit der Auftrittsgarantie in der Tasche gründeten Vic Godard (vocals), Rob Simmons (guitar), Paul Myers (bass) und Paul Packham (drums) die Subway Sect einige Wochen vor dem Ereignis. Im Mai '77 begleiteten sie die Clash auf deren "White Roit"-Tour und erlangten so einen gewissen Bekanntheitsgrad. Sie wechselten den Schlagzeuger (Bob Ward) und brachten Ende am Ende des Jahres bei Braik Records ihre erste Single "Nobody's Scared / Don't Split it" heraus. Kurz darauf folgte die 2.Single "Ambition / Different Story" bei Rough Trade und der nächste Wechsel in der Gruppe wurde vollzogen:  Johnny Britten (guitar), Colin Scott (bass) und  Spartan Atkinson (keyboards) kamen. Nur noch Vic Godard - inzwischen zur anerkannten Größe in der Londoner Punkszene aufgestiegen - war von der ursprüng-lichen Besetzung übrig geblieben. Nach einer erneuten Umbesetzung Rob March (guitar), Dave Collard (key-boards), Sean McLusky (drums) und Chris Bostock (bass) nannte sich die Gruppe "Vic Godard & the Subway Sect". 1981 erschien ihre letzte Single "Stop That Girl" by Rough Trade, danach trennte sich die Band endgültig.

Bei Overground Records erschien 1996 die CD:
We Oppose All Rock & Roll  1976-1980 OVER53CD