Squire

Irgendwann im Jahre 1977 gründete Enzo Esposito (vocals/bass), Steve Baker (guitar), and Ross Di'Landa (drums) die Coverband Squire. Im Juni 1978 stieg der Song-writer und Gitarrist Anthony Meynell bei ihnen ein und sie hatten einen Auftritt mit The Jam. Daraufhin änderten sie ihren Stil, veröffentlichten bei ROK Records ihre erste Single „Get Ready To Go“ und steuerten zwei Songs zu dem Album „Mods Mayday ’79“ bei.

Ian Page von Secret Affair hatte ein eigenes Label „I-Spy“ gegründet und verpflichtete die Squire. Baker verließ die Gruppe und Di’Landa wurde durch Kevin Meynell (drums) ersetzt. Sie veröffentlichten 1979 zwei einigermaßen erfolgreiche von Ian Page produzierte Singles „Walking Down The Kings Road/It’ A Mod Mod World“ und “The Face Of The Youth Today/I Know A Girl”.  
1980 wechselten sie wieder die Plattenfirma, unterschrieben bei Stage One Records und veröffentlichten die Single „My Mind Goes Round In Circles/Does Stephanie Know“, frustriert von der Erfolglosigkeit verließ nun auch Esposito die Band.

Nachdem Anthony Meynell  sein eigenes Label Hi-Lo gründete und als erstes „Hits from 3000 Years Ago“ mit Material von Squire herausbrachte, reaktivierte er mit Jon Bicknell am Bass die Squire. Er veröffentlichte 1982 „No Time Tomorrow / Don´t Cry To Me“ und “Girl On A Train / Every Trick in The Book “. Es folgten noch zwei Alben “Get Smart” (1983) und “Smash” (1984) bevor man sich endgültig trennte.