Slits
The Slits gründeten sich ´76 in der Besetzung Ari Up (vocals), Viv Albertine (guitar) Tessa Pollitt (bass) und Palmolive (drums). Im Mai 1977 gingen sie mit den Clash, Buzzcocks und Subway Sect auf die "White Riot Tour" durch Großbritannien. Als reine Frauenband fielen sie sichtbar aus dem Rahmen der übrigen Punk-Bands. Erstaunlicherweise wurde keine Plattenfirma auf sie sufmerksam. Erst Ende ´78 unterzeichneten sie einen Vertrag bei den Island Records. Palmolive hatte inzwischen die Band in Richtung Raincoats verlassen und war durch Budgie ersetzt worden. Auf der ersten LP "Cut" (1979) erschien der Name Palmolives aber noch bei allen Songs als Co-Autorin. Die erste LP erregte einiges an Aufsehen, weniger dass unter dem Reggae-Produzenten Dennis Bovell ausschließlich Dub-Songs entstanden waren, sondern das Cover des Album sorgte für Gesprächsstoff: Es zeigte die Slits nackt - nachdem sie sich in Schlamm gewälzt hatten.  Und noch etwas mehr Promi-Klatsch: Bei der Gründung der Band war Ari Up (Arianna Foster) gerade mal 14 Jahre alt und eine heiße Verehrerin von Johnny Rotten. Ari´s Mutter (die Deutsche Nora Forster) heiratete später (1978 - andere Quellen behaupten sie sei "nur" Lebenspartner) den Frontmann der Pistols. 
Zurück zu den Slits, in der Band kam es wieder zu Umstellungen, sie nahmen 1981 noch die ebenfalls sehr Reggae beeinflußte LP "Return of the Giant Slits" auf und trennten sich dann gegen Ende des Jahres. 1997 erschien eine CD "In the Beginning" mit Live-Material auch aus den frühen Punk-Tagen(!).
Raincoats
Raincoats wurde 1977 von Ana da Silva (vocals/guitar/ keyboards) und Gina Birch (vocals/bass) gegründet. Nach einigen Personalwechseln, heuerten sie Palmolive von den Slits an und die Violistin Vicky Aspinall bewarb sich auf eine Anzeige der Gruppe "nach einer Frau, die ein außergewöhnliches Instrument spielt". Im November 1979 erschien das erste Album "The Raincoats". Ein experimentell angehauchtes Werk, das teilweise an Velvet Underground erinnert. 1981 veröffentlichten sie ihre 2.LP "Odyshape". Palmolive, die sich nach Indien abgesetzt hatte, wurde durch Ingrid Weiss (Mutter von "Kitty, Daisy und Lewis") ersetzt. Kurz nach ihrem 3. Album "Moving" (1984) trennte sich die Gruppe. Die Raincoats errangen postumen Ruhm als Kurt Cobain, Courtney Love oder Kim Gordon (Sonic Youth) auf den Einfluß der Raincoats auf ihre Musik aufmerksam machten.